Ringenwalde & Temmen

Ringenwalde wurde erstmals 1250 urkundlich als „Ryngenwolde“ erwähnt.
Ringenwalde lag an der damals wichtigen Handelsstraße zwischen Hamburg und Polen.
Im 14. Jahrhundert gab es in Ringenwalde 6 Verpflegungs- und Beherberbungsstätten, die den Durchreisenden Speis & Trank, sowie eine Herberge anboten.
Im Laufe der Zeit und dem Bau weiterer Verbindungswege verlor Ringenwalde immer mehr an Bedeutung und begann zu verarmen.
Zu erwähnen ist der ehemalige Schlosspark in Ringenwalde, welcher im 19. Jahrhundert von Lenne‘ umgestaltet wurde. Das Schloss selbst existiert nicht mehr.
Im Schlosspark befindet sich ein riesiger Granitfindling, der in frühgeschichtlicher Zeit vermutlich als Opferstein galt.
Um 1830 wurde in Ringenwalde eine Brennerei nebst Destillationsanlage erri
chtet, die so erfolgreich war, dass sie ab 1871 als schönste Branntweinfabrik bekannt wurde.
Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz.Kirche in Ringenwalde
In der zu besichtigen Kirche von Ringenwalde befinden sich 3 sehr wertvolle Glasgemälde aus dem Jahr 1599.
In der Nähe von Ringenwalde befindet sich ein teilweise rekonstruiertes Hügelgrabfeld.

In Temmen-Ringenwalde leben ca. 650 Einwohner.


Temmen wurde erstmals 1375 als „Tempne“ urkundlich erwähnt.
Ab 1750 erhielt der Ort den Namen Alt Temmen.
Im 14. und 15. Jahrhundert ließen sich hier die „von Stegelitz zu Temmen“ nieder.
Das heutige Hofgut wurde Wohnsitz.
Temmen ist ein kleines, ehemaliges Angerdorf, zwischen Templin und Stegelitz in Hofgut Temmen mit Hofladenwelchem sich das Gut Temmen nebst Hofladen befindet, in dem es ausgezeichnete Bioprodukte wie Wurst & Fleisch zu kaufen gibt. Zu empfehlen ist die Stracke.
Rund um Temmen und Ringenwalde gibt es viele schöne Badeseen.
Tagesausritte hoch zu Pferd, mit Picknick,  sind nach vorheriger Absprache ebenso möglich

Zu der Gemeinde Temmen-Ringenwalde gehören noch: Poratz, Ahlimbswalde, Hessenhöhe, Julianenhof, Libbesicke und Luisenau.


Ahlimbswalde wurde erstmals 1725 als Papen Orth urkundlich erwähnt und nachdem der Graf von Saldern.Ahlimb es zum Gut umbaute in Ahlimbswalde umbenannt.


Poratz wurde 1375 erstmals urkundlich erwähnt und wurde bis Mitte des 19. Jahrhunderst durch die „von Ahlimbs“ beherrscht.
Im 16. und 17 Jahrhunderts wurde Poratz als Vorwerk mit Schafzucht und Rinderzucht ausgebaut.


Luisenau wurde im 18. Jahrhundert als Vorwerk der Gutes Ringenwalde angelegt.
Zeitweise gehörte das Gut bis 1945 Hermann Göhring.
1975 wurde Luisenau zum Ferienobjekt umgebaut.

Offizielle Webseite der Gemeinde Temmen-Ringenwalde: www.amt-gerswalde.de


Gaststätten & Bistros

Gasthof zum grünen Baum

Gasthof zur Eisenbahn

  • Gasthof „Zur Eisenbahn“
    Dorfstraße 6
    17268 Ringenwalde
    Telefon: 039881 279
    gasthof-zur-eisenbahn.com
    Seit 9. Juli 2016 wieder geöffnet!

    *
  • Zum Bauernstübchen in Temmen?
    Lindenallee 18
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 039881 49060

Ferienwohnungen & Pensionen

  • Alter Garten – Feriendomizil
    Dorfstraße 35
    17268 Ringenwalde
    Telefon: 039881 499905
    altergarten-feriendomizil.de‎
    *
  • Wolfgang Matt
    Templiner Straße 18
    17268 Ringenwalde
    Telefon: 039881 238
    ferienwohnung-matt.de‎
    *
  • Ferienhof Luisenau 
    Luisenau
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 039881 61593
    luisenau.de‎
    *
  • Ferienwohnung Ahlimbswalder Hof
    Ahlimbswalde 13
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 039881 4145
    ahlimbswalder-hof.de
    *
  • Ferienwohnung Plunz
    Alimbswalde 14
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 039881 4169
    ferienhof-plunz.de
    *
  • Ferienwohnung Wienke
    Ahlimbswalde 5
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 039881 49888
    amt-gerswalde.de
    *
  • Altes Köhlerhaus
    OT Poratz Nr. 20
    17268 Temmen-Ringenwalde
    Telefon: 0172 3120807
    altes-köhlerhaus.de‎
    *
  • Forsthaus Poratz 24
    Poratz 16
    17268 Temmen-Ringenwalde OT Poratz
    Telefon: 039881 4178
    poratz24.de
    *
  • Landgasthof „Zum grünen Baum
    Dorfstraße 57
    17268 Ringenwalde,
    Telefon: 039881 44016
    landgasthofzumgruenenbaum.de‎
    *
  • Gasthof „Zur Eisenbahn“ 
    Dorfstraße 6
    17268 Ringenwalde
    Telefon: 039881 279
    pension-eisenbahn.de


Öko/Bio/Regio

  • Hofladen Gut Temmen
    Lindenallee 3B
    17268 Temmen
    Telefon: 039881 4303
    *
  • Biohof Schorfheide
    Dorfstr. 7
    17268 Temmen- Ringenwalde OT Poratz
    Telefon: 0173 237 29 40
    biohof-schorfheide.de

Badestellen

  •  Badestelle am großen Kelpinsee
    *
  • Badestelle am Proweskesee
    *
  • Badestelle am großen und kleinen Krinertsee
    *
  • Badestelle am Düstersee

VERKEHRSANBINDUNG

Die Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht optimal.
Die Zugverbindung auf der Strecke Eberswalde-Templin wurde ab Joachimsthal eingestellt, so dass Ringenwalde nur mit dem Bus 515 von Joachimsthal oder Templin erreichbar ist.
Nach Temmen kommt man mit dem Bus 504 von Templin.
Mit dem Auto ist Ringenwalde gut von der Autobahnabfahrt Joachimsthal der A 11 erreichbar.

Verkehrsmittelvergleich


Weitere Weblinks und Quellen mit Informationen über Ringenwalde, Temmen, Ahlimbswalde, Poratz und Luisenau:


Haben wir vergessen eine wichtige Information mit aufzuführen? Schreiben Sie uns. Gerne erstellen wir einen kostenlosen Eintrag.

Ein Gedanke zu „Ringenwalde & Temmen

  1. Am Samstag, 27.09.2014 waren meine Frau und ich zum ersten Mal im Landgasthof „Zum grünen Baum“.
    Unsere Erwartungshaltung war nicht besonders hoch.
    Das änderte sich schon beim Betreten der Lokalität.
    Die Einrichtung war ein Potpourri aus alten Möbeln von Oma und handgefertigten Deckchen, Accessoires sowie Speisekarten usw.
    Es wirkte aber nichts altbacken, sondern sehr gemütlich und einladend.
    Der gute Eindruck wurde von der Fröhlichkeit der Kellnerin weiter geführt und mit einem klasse Essen abgerundet.
    Meine Frau trank eine alkoholfreie Piccolo (sehr lecker) und ich Kellerbier vom Faß aus der Choriner (Golzower) Brauerei
    Es gab für uns Lammsuppe mit grünen Bohnen, die handwerklich top war (wenn auch etwas heißer hätte sein können) und danach mit Lammbouletten und Couscous bzw, Lachs und grünen Nudeln. Beides war von hervorragendem Geschmack und auch in der Menge nicht klein. Danach noch 2 Obstbrände und wir waren glücklich.
    Mit ca. 50,- Euro war es kein Schnäppchen, dem Geschmack, der Menge und dem Ambiente aber völlig angemessen.
    Die Speisekarte ist handgefertigt und handgeschrieben, übersichtlich und einfallsreich:
    Auch Vegetarier werden hier glücklich.
    Auch die Getränkekarte hebt sich wohltuend vom Einerlei vieler Karten ab.
    Sehr gerne wieder und eine klare Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.