Andrea & Klaus Böhm

Die Kunst des Müßiggangs

Arbeiten kann jeder.
Muss es wohl auch.
Den Müßiggang zu pflegen, ihn zu leben und zu koordinieren ist da schon viel schwerer, wenn nicht sogar eine Kunst.
Voraussetzung dafür ist ein inneres Gleichgewicht und Wohlbefinden.
Ich glaube ein Wohlbefinden hat er schon, der Klaus Böhm, nur das mit dem Gleichgewicht ist noch nicht perfekt.
Es hat ja auch niemand gesagt, dass dieser Weg ein leichter sei.

Andrea und Klaus BöhmKlaus Böhm und sein Frau Andrea sind 2006 nach Brodowin gezogen, nachdem sie sich bereits Jahre zuvor für dieses Fleckchen entschieden hatten.
Eine freie, nicht verbaute Sicht, war ein Hauptkriterium.
So sollte es dann auch geschehen.
Beide kauften ein schönes großes Grundstück von der Gemeinde mit einem alten Haus, in welchem noch 3 Mietparteien wohnten. Es war nicht absehbar, wann in selbigem Gebäude eine Wohnung für sie beide frei werden würde und auch nicht wirklich welche Kosten für die Wiederherrichtung des Gebäudes aufzuwenden sind.
Die Bewohner des Hauses sind mittlerweile aus- und Klaus mit Andrea eingezogen.
Die Kosten sind -wie üblich- nicht ansatzweise im vorgesteckten Rahmen geblieben, was aber der Freude in Brodowin zu wohnen und dem Gefühl des Glückes keinen Abbruch tat.
2 wunderschöne Ferienwohnungen, ganz bewusst ohne Fernseher, werden mit viel Erfolg vermietet.
Ferienwohnung Fermate in Brodowin
Eine große Sauna, mit Schwallbrause, Kneipp-Schlauch und Tauchzuber sind im Nebengelass untergebracht.
Auf der Wiese tummeln sich knapp 30 Hühner nebst Hahn und seit 1 Jahr wohnen auch 5 Bienenvölker bei den Böhm‘s.

Das erste Mal als ich Klaus traf war es kalt und nass. Ein Tag im Januar 2013. Es saß am Tisch in der Kneipe in Chorin und schimpfte auf das Eberswalder Krankenhaus. Die Verletzung seiner Hand, die an sich recht gute verheilt war, hatte sich durch das Entfernen einer Metallplatte erheblich verschlimmert, da die Ärzte nun (aus Versehen) die Nerven durchtrennten. Das 2. Mal war ich auf der Sitzung der KOKO in der Immenstube, wobei ich, da neu in Chorin, Mühe hatte allen Themen zu folgen und sie auch zuzuordnen bzw. zu verstehen. Das 3. Mal traf ich ihn wieder in der Kneipe. Voller Hektik betrat er den Raum, grüßte alle Anwesenden und setzte sich an den Tisch. Es dauerte gar nicht lange, da brabbelte Andre etwas von: „Na, Du Störenfried aus Brodowin“, wobei er einen Artikel aus der MOZ meinte, in dem es um Unzufriedenheit bei der Gemeindesitzung im Zusammenhang um den Verkauf der alten Schule in Brodowin ging. Klaus setzt sich leidenschaftlich für den Erhalt dieses Gebäudes in Gemeindehand ein, wobei es auch ein Verkauf sein darf, aber bitteschön an einen Brodowiner. Er wolle auf keinen Fall, dass das Gebäude von einem Berliner gekauft und zur Sommerresidenz gemacht wird. Es gäbe in Brodowin schon genug Feriendomizile, die ohne Feriengäste unbewohnt und ungenutzt sind.. Das Maß sei voll. Zudem, gab er aufgeregt hinzu, sei dann kein einziges Gebäude mehr von der und für die Gemeinde da bzw. in Gemeindehand. Das kann er nicht verstehen. Nun, mehrere Monate danach, sieht man mal wieder, dass Kämpfen sich doch lohnt. Klaus war natürlich nicht der einzige, der für die die alte Schule kämpfte, es gab noch viele weitere Unterstützer, nur fiel er mir eben auf. Seine Art, sein entschlossener Gesichtsausdruck wirkten auf mich sympathisch, denn dort stand einer, der sich einsetzte, der sich nicht anpassen wollte und der ganz klar eine Meinung hatte. Ob sie richtig war oder falsch, darum ging es nicht. Er hatte eine Meinung und nur dies zählte für mich.

Bei meinem Gespräch mit Klaus und seiner Frau im November 2013 erlebte ich einen Ex-Berliner mit Visionen, die an sich genommen gar nicht visionär waren, sondern den Wunsch nach einer aktiven Beteiligung der hier wohnenden Menschen an der kommunalen Politik inne hatten.
Ich glaube auch, dies ist sein Hauptanliegen.
Die Bürger eines Ortes dürfen und müssen sich aktiv an der Gestaltung der sichtbaren und der unsichtbaren Dinge beteiligen.
So setzen sich Andrea und Klaus aktiv für ihr Dorf ein

Seinen Frieden findet er mit seiner Frau und im gemeinsamen Haus.
Obwohl er bereits seit 25 Jahren mit seiner Frau zusammen ist, lassen sich beide den nötigen Spielraum für die kleinen Freiheiten des Einzelnen.
Miteinander leben, sich aber nicht erdrücken schein mit die richtige Formulierung zu sein.

Gerade erst vor kurzem haben beide auf ein 10 000m² großen Streuobstwiese, die sie mit bewirtschaften, Äpfel und Birnen von fast 100-jährigen Obstbäumen geerntet, die für 2734 Liter Flaschen ausreichten.
Nun muss diese Ernte als leckerer Apfelsaft oder Apfel-Birnensaft verkauft werden.
1 Liter Apfelsaft kostet 2,50 Euro und im 5 Liter Bag sind es 8,50 Euro.
Ich habe ihn getrunken und bin mir sicher, dies ist kein Problem.
(Nachtrag 12.12.2013: Alle Flaschen wurden verkauft!)
Seine Frau stellt aus Holunderblüten eine leckeren Sirup her.
Wer schon einmal einen trockenen Sekt mit einem winzig kleinen Schluck Holunderblütensirup vermischt hat, wird wissen was gut ist.
Da Ferienwohnungsvermietung und Saftverkauf nicht ausreichen, um sich zu ernähren und den weiteren Ausbau und die Erhaltung des Hauses zu betreiben, arbeitet Klaus projektbezogen in seinem alten Beruf des Schriftsetzers.
Manchmal nur wenige Tage aber auch zeitweise mehrere Wochen am Stück.

Andrea ist als Musiklehrerin für Klavier und Cembalo an einer Kreuzberger Schule tätig. Hin und wieder spielt sie z.B. auch in der Brodowiner Kirche.
Musik ist wohl ihre Leidenschaft, Haus & Garten Passion.
Oder war es anders herum?

Ich freue mich, wenn ich Klaus und Andrea sehe und wünsche ihm viel Erfolg bei seiner weiteren Pflege des Müßigganges und ihr weiterhin den grünen Daumen.
Neue Menschen braucht das Land.
Und Störenfriede!

Guido

Klaus Böhm
Andrea Häufele-Böhm
Brodowiner Dorfstaße 65
16230 Chorin OT Brodowin
03 33 62 / 7 05 75 (AB)
Web: fewo-brodowin.de‎
Am besten erreichen Sie beide per Mail:
info[at]fewo-brodowin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.