Start

Aktuelles


Schorfheide Chorin

Das gesamte Biosphärenreservat Schorfheide Chorin ist ein wunderschönes Stück Natur, mit einer einzigartigen Landschaft, geboren & geprägt aus und in der letzten Eiszeit.

Schorfheide Chorin

Mit einem Klick zur Übersichtskarte.


Das Biosphärenreservat Schorfheide Chorin ist eingebettet in den Barnim & die Uckermark, ca. 30 Minuten von Berlin mit der Bahn entfernt.
Die Grenze des heutigen Reservates wurde 1990 gelegt. Mitten in dieser einzigartigen Natur gibt es 4 große Highlights mit völlig unterschiedlichen Charakteren.


Die da wären:

Kloster Chorin in der Schorfheidedas Kloster Chorin
Schiffshebewerk Niederfinow in der Schorfheidedas Schiffshebewerk Niederfinow
Wildpark Schorfheideder Wildpark bei Groß Schönebeck
Buchenwald Grumsinund  der Buchenwald Grumsin als UNESCO – Weltnaturerbe 

Viele weitere
yellowKleinode,
die erkundet werden wollen, verstecken sich im Biosphärenreservat Schorfheide Chorin.

Zudem eignet sich die Schorfheide als idealer Erholungsort für Wanderer, Fahrradfahrer, Paddler, badefreudige Menschen und alle, die der städtischen Hektik entfliehen wollen. Auch das Angebot für Kinder ist sehr vielseitig und interessant. Spiel, Spaß & Spannung werden mehrfach geboten.


Wir zeigen ihnen übersichtlich die
Highlights in der Schorfheide großen Sehenswürdigkeiten (Highlights)
Sehenswürdigkeiten in der Schorfheide nicht ganz so großen & kleinen Sehenswürdigkeiten
Wandern in der Schorfheide Fahrradtouren & Wanderrouten
Fahrradtouren in der Schorfheide Fahrrad- und Kanuverleihstationen
Baden in der Schorfheide Badestellen
Angebote für Kinder in der Schorfheide Angebote für Kinder
Öko Bio und Regionales in der Schorfheide regionalen & biologischen sowie ökologischen Stätten 
Restaurants und Gaststätten in der Schorfheide Gaststätten, Restaurants, Cafés & Bistros
Hotels und Fereinwohnungen in der Schorfheide Hotels, Ferienwohnungen & Pensionen
Camping in der Schorfheide Campingplätze und bringen Ihnen (wenn Sie möchten)

etwas näher.


Wetteraussichten im Biosphärenreservat Schorfheide Chorin.


(Eingebettetes Video von Youtube. Dort eingestellt von Günter Bachmann.)


Grundlegendes über das Biosphärenreservat Schorfheide Chorin auf einen Blick

Kloster Chorin in der Schorfheide

Kloster Chorin – Foto von Andre‘ Dombrowski

Das 1258 von askanischen Markgrafen gegründete Zisterzienserkloster in Chorin (Kloster-Chorin) bewirtschaftete zwischen dem 13. Jahrhundert bis zum Ende des 30-jährigen Krieges einen großen Teil des heutigen Gebiets der Schorfheide Chorin.

Im Schorfheidegebiet in der Nähe von Groß Schönebeck hatten der damalige Reichsminister Hermann Göhring (in Carinhall), später Erich Honecker (in Hubertusstock) und der Stasi-Chef Erich Mielke, im Gebiet um den Wolletzsee ihre Jagdresidenzen.
Dadurch wurde das Gebiet für Besucher gesperrt und somit ist dieser von Menschen verschonten Natur eine ungestörte Entwicklung beschieden gewesen.

Der Name Schorfheide kommt vermutlich von dem Wort Schorp Weide (Schaf Weide), DSC08379da die Bauern früher ihre Schafe, später auch Schweine, in den Wald trieben (Hutewald), wo sich die Tiere an nahrhaften Eicheln & Bucheckern mästen konnten. Ab dem 18. Jahrhundert taucht der Begriff Schorff Heyde erstmalig in Forstdokumenten auf.

 

Details über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Natur in der Schorfheide ChorinIn der ca. 1250 km² großen Schorfheide finden wir als größten Anteil Kiefernwald und einen großen Bereich an Mischwald & Laubwald vor.
Die größten zusammenhängenden Areale von reinem Buchenwald (Grumsin) aber auch Bereiche von Eichenwald, in dem viele Traubeneichen wachsen, welche über 200 bis 600 Jahre alt sind, befinden sich hier.
Wir haben große bekannte Badeseen, z.B. der Parsteiner See (größter See in der Schorfheide), der Werbellinsee, der Grimnitzsee, der Wolletzsee oder auch die weniger bekannten Seen, wie den Jakobsdorfer See und Choriner Amtssee. (Insgesamt befinden sich im Biosphärenreservat  230 Seen!)
Ca. 10% des Schorfheidegebietes sind Moore & Sumpflandschaften, vorwiegend Versumpfungsmoore aber auch die seltenen Kesselmoore. Moore in der Schorfheide Chorin
Das größte Versumpfungsmoor ist das Totalreservat Plagefenn ein 177 ha großes Moor südlich von Brodowin sowie das Kesselmoor Fischerbruch mit ca. 2 ha.

In der Schorfheide siedeln noch Bestände vom schwarzen Elbbiber, Fischotter, Schreiadler, Fischadler, Uhu und Schwarzstorch aber auch die europäische Sumpfschildkröte, die Schmerle oder Rotbauchunke sind hier ansässig.
Sehr große Ansammlungen von Kranichen nutzen die Schorfheide als Rast -und Brutgebiet.
Mehr Details über die Biosphärenreservat Schorfheide Chorin gibt es hier > > >